Gebetsgemeinschaft

Das "Päpstliche Werk für geistliche Berufe" (PWB) ist eine weltweite Gebetsinitiative von Menschen, die sich als "Freunde und Förderer der geistlichen und kirchlichen Berufe" verstehen. Auch in unserem Bistum gibt es diese Gebetsgemeinschaft. Sie ist lebendig, wo das Anliegen der Berufungen und Berufe in der Kirche vor Gott getragen wird. In vielen Gemeinden unseres Bistums gibt es Ansprechpartner und -partnerinnen des PWB, die die Gebetsinitiative in diesem Anliegen fördern.

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich an der Gebetsgemeinschaft zu beteiligen. Gerne senden wir Materialien zu, die für das Gebet um geistliche und kirchliche Berufe vor Ort hilfreich sind.

Schwerpunkte der Gebetsgemeinschaft

Die Schwerpunkte der Gebetsinitiative für geistliche und kirchliche Berufe sind:

  • die Stärkung des Berufungsbewusstseins in allen getauften und gefirmten Christen
  • die Wegbereitung für geistliche und kirchliche Berufe durch Wertschätzung und Unterstützung
  • das Gebet um Berufungen für eine lebendige Kirche von morgen

Beteiligung an der Gebetsgemeinschaft

Es gibt viele konkrete Möglichkeiten, das Anliegen der Berufungen mitzutragen. In der Gebetsgemeinschaft für geistliche und kirchliche Berufe entscheidet jeder selbst, wie er sich einbringen will, z. B.:

  • im persönlichen Gebet
  • am monatlichen Gebetstag für geistliche und kirchliche Berufe (1. Donnerstag im Monat)
  • am jährlichen Weltgebetstag für geistliche und kirchliche Berufe (4. Ostersonntag)
  • bei Veranstaltungen der Gebetsgemeinschaft wie z. B. Wallfahrten, Besinnungstagen
  • und bei der Gestaltung von Rosenkranzandachten, Eucharistischer Anbetung und anderen Gottesdiensten

Weitere Anliegen der Gebetsgemeinschaft

Die Gebetsinitiative für geistliche und kirchliche Berufe macht es sich außerdem zu ihrem Anliegen:

  • Priester und Ordensleute sowie die pastoralen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Gebet zu begleiten und ihren Dienst mitzutragen, die eigene Berufung zum gemeinsamen Priestertum wahrzunehmen und z. B. Mitverantwortung in der Pfarrgemeinde zu übernehmen
  • in den Familien und Pfarrgemeinden eine Atmosphäre für Berufung zu schaffen, damit junge Menschen den Ruf Gottes in die besondere Nachfolge Jesu erkennen und annehmen können
  • die Ausbildung geistlicher und kirchlicher Berufe in der Diözese finanziell zu unterstützen